Exkursion Riedel Glashütte und Motorikpark Kufstein

Zu Beginn unseres neuen Schuljahres machten wir einen Ausflug nach Kufstein. Schon allein das Busfahren war für alle aufregend. Nach Ankunft am Bahnhof Kufstein wanderten wir über den Inndamm Richtung Riedel Glashütte. Dort wurden wir bereits von Frau Frederique Dufort erwartet. Das Interesse an der Werksführung war bei allen Kindern und Lehrern groß. Wir erhielten Informationen über die Firmengeschichte, zu den Rohstoffen und zur Glasproduktion einst und heute. Aufregend war besonders der spannende Rundgang in der Produktion: Von der Galerie aus konnte man die Glasbläser bei ihrem Handwerk beobachten und abschließend auch noch eine erlebnisreiche Multimedia-Show „Sinnfonie – Abenteuer der Wahrnehmungen“ erleben. Auch der Motorikpark war ein Highlight und viel zu schnell war die Zeit um, den Bus rechtzeitig zu erreichen.

Mir hat es gefallen, zuzuschauen, wie Glas entsteht (Johannes, Stufe 4)
         Ich habe den ganzen Tag toll gefunden (Eva und Elena, Stufe 2)

                     Mir hat die Show in der Glashütte gefallen (Anna-Lena, Stufe 4)
                               Ich habe die Glasbläser toll gefunden (Andrea, Stufe 3)
                                           Mir hat an diesem Tag der Motorikpark am besten gefallen (Olivia, Stufe 4)

           
         

Starten Sie die Bildergalerie durch Klick auf ein Foto.

Erlebnisbericht von Nico, Stufe 4: "An einem sonnigen Tag fuhr die ganze Schule nach Kufstein. Wir trafen uns alle an der Bushaltestelle. Als der Bus kam, waren wir schon sehr ungeduldig. Endlich hielt der Bus. Beim Aussteigen vergaß Jonas seinen Rucksack im Bus. Zum Glück fuhr der Bus noch nicht los und er konnte den Rucksack noch holen. Nun wanderten wir zu der Firma Riedel Glas. Gleich begann die Führung. Zuerst erklärte uns die Frau, wie Weingläser hergestellt werden. Das war sehr kompliziert, aber spannend. Danach konnten wir den Bläsern bei der Arbeit zuschauen. Das Beobachten war sehr interessant. Zunächst gingen wir in einen Raum am Ende des Ganges. Endlich durften wir Fragen stellen. Danach drängelten wir in einen dunklen Raum. Wir hörten Wasser rauschen. Nach und nach schlichen wir in verschiedene Räume. Dort konnten wir sehen, hören, fühlen und riechen. Danach konnten wir jausnen. Endlich marschierten alle in den Motorikpark. Da gab es viele verschiedene Spielgeräte. Es war sehr lustig. Leider verging die Zeit sehr schnell. Alle schritten zurück zum Bahnhof.Ich möchte noch einmal mit der ganzen Familie zu Riedel Glas."